Montag, 2. Juli 2007

Stöpselkopfameise


Der Himmel droht seit Stunden mit Gewitter, der Abend ist drückend schwül. Am Wohnzimmerfenster tummeln sich die üblichen Insekten und suchen nach Wegen nach draußen. Heute ist aber ein kleiner Krabbler darunter, der meine Aufmerksamkeit auf sich zieht. Ein geflügeltes Ameisenweibchen, nur etwa 8 mm groß aber mit einem auffallend roten und sonderbar geformten Kopf.

Es ist das erste Exemplar einer Stöpselkopfameise (Camponotus truncatus), das ich lebend zu Gesicht bekomme. Und dann gleich bequem in eigenen Wohnzimmer.


Also schnell die kleine Kamera gezückt und losgeknipst. Die drei Fotos zeigen das lebende Tier auf der Fensterscheibe.

Anschließend wollte ich die Ameise für professionellere Shootings aufbewahrt. Es kam jedoch zu einem bedauerlichen Unfall und so befindet sie sich nun in einem Alkoholgläschen auf einem Ehrenplatz in meiner Ameisensammlung.


Die Stöpselkopfameise (Camponotus truncatus) erhielt ihren seltsamen deutschen Namen von ihrem nicht minder seltsamen Kopf, den sie einsetzen, um Nestgänge zuzustoppeln und so Eindringlingen den Zutritt verwehren.

Weitere Informationen liefern z.B. Wikipedia und AmeisenWiki.

Labels:

0 Anmerkungen:

Kommentar veröffentlichen

Links zu diesem Artikel:

Link erstellen

<< Home